Serviceplan Ford Focus MK4 - Inspektionen und Kosten

  • Wenn du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hättest, dann wüsstest Du, dass ich keine Zweifel an der Existenz eines Öls von Shell habe, das eine "Freigabe von Ford" hat. Es geht mir darum, dass dort viel mehr Öle vorrätig sein müssen, damit ALLE Kunde theoretisch bedient werden können und dadurch steigt grundsätzlich wieder die Gefahr, dass ein falsches Öl eingefüllt wird. Insbesondere dann, wenn ein Öl "leer" ist, weiß ich nicht, wie Mac-Oil das handhabt (ob der Filialleiter sagt, "nee, Ihr kippt da ein anderes ähnliches rein", oder ob er dem Kunden sagt: "sorry, kommen sie bitte morgen wieder, wenn das Öl angeliefert wurde").

    Mit der Einstellung darfst wohl nur mit selbst gekauftem Öl vorgehen. Weil ne Kontrolle, was dir ne Werkstatt *wirklich* reinkippt, hast du nie. Es kann auch der heute bocklose Mechaniker einfach mal ein anderes Öl nehmen, weil 5w20 halt grad leer ist.


    McOil schlägt konkret ein freigegebenes Öl vor, wenn ich die Dienstleistung wahrnehme, gehe ich davon aus, dass es auch verwendet wird. Wenn man nem Dienstleister nicht vertraut, sollte man ihn nicht beauftragen.


    Welche Antwort willst du denn hören?

  • Ich will gar keine hören. Ich sehe nur eine erhöhte Verwechslungsgefahr und würde daher solche Läden mit einem Focus MK4 tunlichst meiden, da diese alle einen im Ölbad laufenden Zahnriemen haben. Für diesen ist die Anwendung eines freigegebenen und spezifizierten Öls unabdingbar, sonst löst sich der Zahnriemen auf und das kann zu einem kapitalen Motorschaden führen.


    Mit einem anderen "unauffälligen" Motor, wäre es mir egal. Ob da jetzt das eine oder das andere drin ist, juckt den Motor nicht. Auf den Stress eines neuen Motors im Falle eines MK4 habe ich einfach keinen Bock, weswegen ich aus diesem Grund von "Ölwechseln" bei MacOil und co absehe. Ob einem die gesparten 100€ das Risiko es Wert sind, bzw. ob die 100€ im Verhältnis zu den Kraftstoffkosten wirklich ins Gewicht fallen, sei mal dahingestellt (bei mir sind in den letzten 12 Monaten von rund 2000€ Ausgaben fürs Auto ca. 50% Kraftstoffkosten gewesen, wenn wir die 12 Monate vorher nehmen sind wir bei ca. 1500€ und davon 58% Kraftstoff, beide Male ca. 8000km jährliche Fahrleistung). Eigentlich ganz schön traurig, wie "teuer" das Auto tatsächlich ist, vom Kaufpreis mal abgesehen...

    Focus MK4 Titanium Turnier, 1.5EB Dragon (3-Zyl.) mit 150 PS und 8G-Wandler (Automatik), EZ 02/2020

  • Also wenn mir jemand ein falsches öl wissentlich 9der auch nicht einfüllt und mir ein schaden entsteht, hab ich den am Arsch denn man kann anhand der Proben genau feststellen welches öl gefahren wurde. Und rausreden ala aber der kann ja selbst ein anderes...OK, Verleumdung auch noch😁👍


    Und aus genau aus diesen gründen wird sich der Partner von Shell, die das ja sicher auch tolerieren würden, wohl kaum auf diese Unterstellungen hier einlassen.


    Ich sehe da kein Problem bei McÖil

  • Das ist jedem selbst überlassen.


    Ich habe bei einem Prüfstandsdienstleister für Verbrennungsmotoren gearbeitet, der z.T. auch eigenständige Öl-Analysen durchführen konnte. Das wichtigste dabei ist bzw. war eine Referenzprobe des "Frisch-Öls", auch bei externen Proben (weil nur so ein direkter "Unterschied" ggü. dem "Altöl" sinnvoll festgestellt werden kann, da die entsprechenden Ölchargen variieren und somit die Analyse Ergebnisse auch variieren können). Wenn der Motor einen Schaden gesehen hat, dann wird es zu spät sein, denn man wird niemals halbwegs bezahlbar eine entsprechende Analyse beauftragen können, die sagen können wird "das Öl ist definitiv ein XX-Öl ohne Freigabe".


    Zumal ein solcher Schaden mit einer entsprechenden Analyse aufgrund der hohen Kosten vermutlich vor Gericht landen wird und selbst wenn die Ölanalyse das unmögliche Ergebnis erbringen sollte, wird ein MacOil oder wer auch immer dem Ganzen entgegenhalten, dass auf der Rechnung "YY-Öl gemäß Spezifikationen und Freigabe" stehen wird.


    Aber soll jeder für sich selbst entscheiden, ich will MacOil und Konsorten nicht schlecht reden. Mir ist das Risiko wegen des Stresses einfach zu hoch.

    Focus MK4 Titanium Turnier, 1.5EB Dragon (3-Zyl.) mit 150 PS und 8G-Wandler (Automatik), EZ 02/2020

  • So, erneut im "richtigen" Fred.

    für die 2J. /30.000 hatte ich 280€ beim freundlichen gezahlt.

    Ein Liter Öl für 21€ (inkl. Steuer) ist schon etwas frech... Im Netz gibt's den für 13€/Liter (Versan eingerechnet)

    Der Wechsel der Bremflüssigkeit im 2 Jahres Rythmus..dient wohl auch eher dem Profit..


    Screenshot 2023-10-03 121752.jpg



    scan003.jpg

    a) MK 4 Lim , MY 2022.50, 1.0 EB MH, 155PS , 7SPD/DCT, Titanium X

    b) MK 4 Turnier, MY 2019.75, 1.5EB, 182PS, 8SPD/8F24, ST-Line

    4 Mal editiert, zuletzt von heartlight ()